Unsere Standorte

Hier finden Sie unsere zahlreichen Standorte rundum Rhenus. Sie können zwischen Ländern, den dazu gehörigen Standorten, Geschäftsbereichen, sowie Standorten in Ihrer Nähe wählen.

Erfolgsstory: Case Study Freight Logistics

Michael Gerber besucht die Baustelle, die einmal das neue Hauptgebäude seiner Firma werden soll. Bisher steht erst der Rohbau. Es ist noch einiges zu tun, bis er mit seinen Mitarbeitern hierhin umziehen kann. Heute werden die Dämmplatten angeliefert, mit denen die Wände isoliert werden sollen. Dass die Anlieferung nicht der einzige Berührungspunkt der Styroporplatten mit Logistik ist, ahnt der Bauherr nicht.

Gerade wird das Dämmmaterial an die Außenwände des Rohbaus angebracht. Michael Gerber nimmt eine der Platten in die Hand und erinnert sich, dass Styropor zu 98 bis 99 Prozent aus Luft besteht – daher isoliert das Material so gut. Doch wie kommt der feste Anteil um die ganze Luft? Dabei spielt nicht nur Chemie, sondern auch Logistik eine große Rolle – und in diesem Falle damit auch wir von Rhenus. Aber der Reihe nach ...

Der Basisstoff für das Styropor am Rohbau von Michael Gerber stammt von einem großen deutschen Chemieunternehmen. Natürlich ist es ihm ein Anliegen, dass der Grundstoff schnell und vor allem sicher bei seinem verarbeitenden Kunden ankommt. Denn es gilt, eine Besonderheit zu beachten: Da es sich beim Basisstoff für Styropor um winzig kleine Kügelchen handelt, weist das Material Bewegungseigenschaften auf, die denen von Wasser ähneln. Man stelle sich also einen Lkw vor, der mit tausenden Litern Wasser beladen ist. Der Transport der bewegungsfreudigen Fracht ist eine Aufgabe für uns als Logistikspezialisten.

Case Study Freight Logistic

Bei einem Bremsmanöver wird eine solche Ladung dank Massenträgheit mit mehrfacher G-Kraft nach vorne gedrückt. Man benötigt für den Transport der Kügelchen also ein spezielles Ladungssicherungssystem, das den besonderen Ansprüchen gerecht wird. Die achteckigen Kartonpaletten (sogenannte Octabins) zum Transport der Fracht werden mit einem ausgeklügelten Netz aus Spanngurten gesichert. In den vergangenen Jahren haben wir erheblich in dieses zuverlässige System investiert, um den Wünschen unserer Kunden gerecht zu werden.

Aber nicht nur bei der Ladungssicherung bieten wir dem Kunden einen innovativen Mehrwert. Mit modernster Technik optimieren wir auch den Transport in Hinblick auf seine Effizienz.

Die Anmeldung des Speditionsauftrages erfolgt unkompliziert über eine Internetplattform. Wir geben den Auftrag dann an einen vorher beim Kunden registrierten Subunternehmer weiter. Das Fahrzeug, das den Transport durchführen soll, ist zuvor mit einem Sendechip versehen worden, mit dem es am Werkstor automatisch angemeldet und registriert wird. Eine persönliche, zeitaufwendige Anmeldung entfällt. Der Fahrer ist zuvor ebenfalls mit seinen Daten registriert worden und meldet sich mittels biometrischen Fingerabdruckes an. Diese webgestützte Werkseinfahrt reduziert die Wartezeit von 30 auf zwei Minuten.

Nach dem Verstauen der Fracht an der Ladestelle wird sie mit dem zuvor erwähnten Spanngurtsystem gesichert. Dieser Vorgang kann bequem vom Boden aus erfolgen. Der Fahrer muss nicht auf das Fahrzeug steigen.

Sobald die Fracht den Empfänger erreicht hat, meldet der Fahrer dies unserer Disposition. Diese Information wird via Internet an den Kunden weitergegeben und bestätigt, dass die Ware pünktlich und in ordnungsgemäßem Zustand eingetroffen ist. Die Abrechnung der Fracht erfolgt vollautomatisch über eine Schnittstelle zwischen den Systemen des international tätigen Chemieunternehmens und uns. So leisten wir einen Beitrag, dass aus dem kugelförmigen Basisstoff eine Styropor-Dämmplatte entstehen kann, die für eine gute Raumtemperatur an Michael Gerbers neuem Firmensitz sorgt.

UNSER WERTVOLLSTES GUT: IHRE FRACHT.

Die Firma von Michael Gerber produziert und vertreibt hochwertige Möbel. Im Zuge des bevorstehenden Umzuges macht der Inhaber sich daran, Strukturen zu überdenken, die zukünftig besseren Lösungen weichen sollen. Eine dieser Baustellen sieht Herr Gerber in seiner Lagerlogistik. Hier gilt es, Abläufe zu optimieren. Mittlerweile hat er erfahren, dass er seine Dämmung zum Teil auch uns zu verdanken hat. Also beschließt er, seine Lagerlogistik den spezialisierten Händen unserer „Warehousing Solutions“ anzuvertrauen. Alte Dokumente, die er nicht länger archivieren muss, möchte Herr Gerber noch vor dem Umzug entsorgen. Andere Dokumente, für die der Platz in der neuen Zentrale fehlt, möchte er extern archivieren. Auch an dieser Stelle wendet er sich an uns. Die „Office Systems“ übernimmt diese Aufgabe gerne, genau wie die Einrichtung einer effizienten Poststelle.

Seite drucken